Verranzte Klassenzimmer, stinkende Toiletten, ein trister Schulhof - keine Schülerin muss sich einfach so damit abfinden. Ein Eimer Farbe kann schon viel bewirken: nach einem Anstrich sehen die Wände schon viel freundlicher aus. Paula Wötzel vom Landesschülerrat Sachsen rät dazu, sich bei notwendigen größeren Investitionen zusammenzutun und beim Schulträger die Probleme zu schildern. Gemeinsam mit der Kreisschülervertretung, den Eltern und Lehrern kann man das Gespräch mit Politik und Verwaltung suchen und für sein Anliegen werben.

Von alleine passiert gar nichts. Die Schülervertreterin ruft auf zum Engagement:  "Die Wege klingen sehr steinig und sehr schwer. Man sollte sich dabei aber immer bewusst sein, dass man, wenn man sich nicht selber für etwas einsetzt, sich auch nie etwas verbessern wird. Es ist also besser sich zu trauen etwas zu verändern, also traut euch!"

...weiterlesen "Schülerin rät zum Engagement: tut was, traut euch!"